Der Aquamarin

Der Aquamarin der sanfte, blaue Beryll

Der Aquamarin scheint ewige Treue und Aufrichtigkeit denjenigen zu versprechen, die ihn tragen. Aquamarin gehört zur Edelsteinfamilie der Berylle wie der grünfärbige Smaragd, der goldgelbe Goldberyll, der rosa Morganit, der grüngelbe Heliodor oder der rote Bixbit. Erst durch Beimischung mit fremden Metallen, die unterschiedliche Positionen im Atomgitter einnehmen können, bekommen die Berylle ihre Individualität. So gering diese Zusätze auch sind, sie reichen aus, um aus den farblosen Beryllen, Edelsteine von ganz unterschiedlichem Reiz zustande zu bringen. Bei Aquamarin handelt es sich um winzige Spuren von zwei- und dreiwertigem Eisen. Diese geben ihnen ihre klare wasserblaue Farbe. Die Härte des Aquamarins ist wie bei allen Beryllen 8 auf der bis 10 (Diamant) reichenden Mohs-Skala. Nicht nur im Facettenschliff, auch als Treppenschliff, der den Blick bis tief in den Stein eindringen und das lebhafte blaue Feuer verspüren lässt, kann man Aquamarine verarbeiten - aber auch als Cabochons kann man sie schleifen, die ihren feinen Seidenglanz zur Geltung kommen lassen. Aquamarine findet man in Madagaskar, Nigeria und Namibia, USA, Indien, Pakistan, Sri Lanka, sogar in Italien; aber die weitaus bedeutendsten Fundstellen liegen in Brasilien. Dort fand man in Minas Gerais 1908 einen Aquamarin, der 110kg wog, einen halben Meter lang und 41 Zentimeter dick war. Aquamarin steht für Vertrauen, Frohsinn und Freundschaft, er ist der Stein des Sternzeichens Fische und im März zu tragen. Aquamarin trägt in sich die Kraft des Wassers, die jeden Felsen, so hart und schwer sie auch sein mögen, besiegt. Wer könnte ihm noch widerstehen?